Morgenroutine

Wie eine Morgenroutine dein Leben verändern kann

Deine Morgenroutine kann für dich den Unterschied machen – egal ob du dich einfach nur gut fühlen oder deine Ziele schneller erreichen willst. Aber was bringt das eigentlich genau und warum – und vor allem: Wie kannst du dir eine wirkungsvolle Morgenroutine aneignen?

Schau dir dazu das Video an oder lies den Artikel weiter unten:

Youtube Video Gesunde Morgenroutine

 

Die Wahrheit ist, dass du bereits eine Morgenroutine hast. Die Minuten nachdem dein Wecker geklingelt hat und du noch gar nicht so richtig mitbekommst, was um dich herum geschieht, da stehst du komplett auf Autopilot.

Und das was du da machst ist deine Morgenroutine. Weil du da noch im morgendlichen Nebel gefangen bist, spulst du vollautomatisch immer das gleiche Programm ab.

Vielleicht gehst du als erstes ins Bad und putzt dir die Zähne und duschst, vielleicht liest du als erstes im Bett am Smartphone bereits deine Mails, vielleicht schlurfst du zuerst zur Kaffeemaschine und drückst das Knöpfchen.

Was machst du jeden Morgen vollautomatisch immer wieder gleich?

Was bringt eine Morgenroutine?

Wie du in den Tag startest beeinflusst stark, wie er weiter geht und endet. Deshalb kann es Sinn machen, dir eine wirkungsvolle Morgenroutine aufzubauen – ganz auf deine Bedürfnisse abgestimmt.

Sie kann dir dabei helfen

  • Voller Energie zu sein.
    Wenn du mit einer gesunden Morgenroutine startest lädst du schon am frühen Morgen deine Energiereserven auf und fühlst dich langfristig einfach stärker.
  • Produktiver zu sein.
    Wenn du erst einmal mit den wichtigsten Erledigungen oder einer entsprechenden Planung angefangen hast, dann bist du schon im Flow und kriegst am Rest des Tages viel leichter mehr erledigt.
  • Großartige Tage zu erleben.
    Kennst du das, wenn du morgens aufstehst und es geht gleich alles schief? Der Rest des Tages verläuft in der Regel genau so weiter. Wenn du positiv in den Tag startest, dann ist die Wahrscheinlichkeit dass er zu einem großartigen Tag wird bzw. ein ganz wundervoller Tag bleibt sehr hoch.
  • Gerne aufzustehen.
    Wenn es gleich am Morgen etwas gibt, worauf du dich freuen kannst, dann stehst du gleich viel lieber auf. Kennst du, oder, wenn du etwas besonderes geplant hast und dann morgens eine Stunde früher aus dem Bett hüpfst wie ein Kind an Weihnachten, weil du dich darauf freust?
  • Gewohnheiten schneller zu integrieren.
    Man hat herausgefunden, dass neue Gewohnheiten sich bei den meisten Menschen schneller etablieren, wenn sie sie direkt am Morgen eingeplant haben. Willst du also eine neue Gewohnheit installieren, dann kann es leichter werden, wenn du sie gleich morgens in deine Routine einbaust.

Was gehört in eine Morgenroutine?

Soweit so gut. Aber was planst du da denn jetzt am Besten ein?

Körper

Um den solltest du dich morgens gut kümmern. Der muss nämlich erst einmal anlaufen und dann den Rest des Tages gut für dich arbeiten.

Wasser trinken, ein gesundes Frühstück, Bewegung und Entspannung gehören dazu. Wichtig ist, dass dein Körper die Flüssigkeit und die Nährstoffe bekommt die er braucht, Bewegung bekommt um den Tag über geschmeidig zu bleiben und der Kreislauf in Schwung kommt, damit du dich schnell fit fühlst.

Mindset

Deine innere Einstellung beeinflusst natürlich wie es für dich läuft und wie der Tag weiter geht. Du kannst den Morgen ganz wunderbar dafür nutzen, dich auf positive Ergebnisse und deine Ziele einzustimmen.

Ein bisschen Mindset-Arbeit sollte deshalb nicht fehlen. Die Morgenroutine beginnt übrigens schon am Abend beim Schlafengehen. Wie du abends einschläfst, so wachst du nämlich in der Regel morgens auch wieder auf.

Organisation

Deinen Tag Planen, dich organisieren, etwas erledigen – wenn du diese Dinge schon am Morgen einplanst, dann machst du es dir leicht, den Tag über dran zu bleiben. Auch solche Aufgaben solltest du also einplanen.

Wie eignest du dir eine neue Morgenroutine an?

Überleg dir, welches vorrangige Ziel deine neue Morgenroutine erfüllen soll. Dann kannst du dir dementsprechend zielführende Elemente für deine Morgenroutine überlegen.

Schau dir als erstes deine aktuelle Morgenroutine an. Was davon macht noch Sinn und was möchtest du lieber nicht mehr machen?

Mach dir einen Plan, wie es optimalerweise sein soll und setze die Änderungen dann Schrittweise um. Du kannst Altes durch Neues ersetzen, Neues dazu tun oder Altes weg lassen.

Stell eine Reihenfolge auf, in der du deine Routine verändern willst und nimm dir eine Sache nach der anderen vor. Zieh erst eine Veränderung etwa drei Tage lang durch. Dann füge eine weitere hinzu und mach das wieder drei Tage lang usw.

Wenn du merkst, dass dir drei Tage nicht reichen, kannst du dir natürlich auch ein paar Tage mehr für jede Änderung einplanen. Wenn du dich dann an deinen Plan hältst, wirst du in absehbarer Zeit eine wundervolle Morgenroutine etabliert haben.

Bist du mit deiner bisherigen Morgenroutine zufrieden? Oder möchtest du dir lieber etwas Neues aneignen? Hinterlass einen Kommentar, ich bin gespannt.

Sei du selbst und geh deinen Weg!


|

Kommentar schreiben

Kommentar

Dieser Blog verwendet Cookies um das bestmögliche Erlebnis für dich bereit zu stellen. Indem du diese Seite nutzt erkennst du dies an und erklärst dich damit einverstanden. Mehr Infos | Ich akzeptiere